Gib mir dein Feedback!

Mich interessiert, wie ihr meine Vorträge und Arbeit empfunden habt. Wenn ihr mir eine Rückmeldung gebt, habe ich die Chance mich mit euch zu freuen und mich zu verbessern. Herzlichen Dank für eure Mühe!

 

Silas Ulrich, Christliche Gemeinde Werne

Der Vereinstag in Werne wurde abgesagt wegen Regen. Waren die Vorbereitungen und die Vorfreude umsonst?!
Nicht für Ralf. Nach einer kurzen Absprache entschieden wir, trotzdem loszuziehen.
 
Aus dem gedachten Public Praying Einsatz, bei dem wir Menschen mit einem Luftballon und
einer Botschaft "Schick dein Gebet zu Gott" zum Gespräch einladen wollten, wurde
eine gesegnete Geschenk-Aktion. Nachdem 150 Pralinen bei der örtlichen Konditorei
gekauft, und entsprechend viele Luftballons mit Helium gefüllt wurden, machten wir
uns auf in die Innenstadt von Werne (an der Lippe).
 
Dort beschenkten wir die Verkäufer in den Geschäften. Einfach um Danke zu sagen für
ihre Mühen. Was dabei heraus kahm, war eine gesegnete Zeit mit den Menschen aus
Werne. Neben guten Gesprächen, war es sogar möglich für den Einen zu Beten und
ihn einzuladen, die örtliche Gemeinde zu besuchen.
 
Für uns war dieser Tag sehr ermutigend und hat uns neu begeistert von Jesus
weiter zu sagen.

Bengt Grünhagen, Berlin, AGB Vorstandsmitglied

Maibibeltage Berlin 2016
Innerhalb der langen Tradition der „Berliner Maibibeltage“ erlebten die Berliner AGB- Gemeinden eine  Premiere-  den Evangelisten Ralf Steinhart.  An allen drei Abenden vom 28.- 30. April  und auch während des Sonntaggottesdienstes am 01. Mai in der Gemeinde Berlin- Schöneberg, Hohenstaufenstraße gelang es dem Referenten, ein zahlreiches Auditorium an das immer aktuelle Thema „Schritt für Schritt- Menschen auf dem Weg zum Glauben begleiten“ sowohl  mit biblisch- theologischer Tiefe als auch ganz lebensnah heran zu führen. Bereits am ersten Abend gewann Ralf Steinhart die Herzen der Berliner ganz schnell, als er sich mit den Zuhörern auf die sprichwörtliche Praxis der „Berliner Schnauze“ einigte. Ja, er ist ein Mann der direkten Rede und beeindruckte immer wieder, wenn er mit großer Offenheit von persönlichen Begegnungen mit ganz verschiedenen Menschen und Menschengruppen berichtete. Am zweiten Abend konnten die Teilnehmer anhand eines biblischen Textes auf lockere und zugleich einfühlsame Weise Grundlagen der Kommunikation auf der Basis des biblischen Menschenbildes kennen lernen. Am Samstag wurde es noch anschaulicher  und praktischer. Durch die Vorstellung eines Glaubenskurses im Rahmen eines Seminars konnten Einblicke in die arabische Welt genommen werden. Am Vormittag waren bereits einige Teilnehmer dem Angebot gefolgt, mit Menschen in der Umgebung des Veranstaltungsortes ins Gespräch zu kommen, was durch das Anbieten von kleinen Cola-Flaschen, versehen mit einem Bibelzitat (Johannes 4, 13-14), einen unkomplizierten Einstieg ermöglicht bekam. Auf diese Weise  verteilte sechzig  Flaschen bedeuten sechzig Kontakte mit nachhaltiger Bedeutung!
Wir Berliner schauen dankbar auf diese lehrreiche und an vielfältigen Anregungen reiche Zeit zurück und wünschen unserem diesjährigen Referenten für die Zukunft viele Gelegenheiten, neue Erfahrungen zu erleben und das daraus Gewonnene an einen immer größer werdenden Kreis von Interessierten weiter zu geben. 

Anna-Lena Klatt, Neubrandenburg

Willkommen in Deutschland
Es war eine schöne Erfahrung Menschen aus ganz anderen Ländern zum Kaffee oder Tee einzuladen und zu erleben, dass sie wirklich kamen. Ihnen eine Freude zu machen und zu sehen, dass sie richtig dankbar waren, obwohl wir teilweise kein einziges Wort austauschen konnten. Sie haben sich trotz allem Wohlgefühlt. Ich habe nochmal gelernt, dass Liebe eine internationale Sprache ist und zu dem eine leicht verständliche. Wir konnten uns vielleicht nicht mit Worten verständigen, aber mit Taten, Gesten und einem Lächeln auf den Lippen, die mehr gesagt haben, als manches Wort.
Gott hat uns am Donnerstag, den ersten Tag unserer Aktion, eine wunderbare Ermutigung für die folgenden Tage geschenkt. Er hat uns gestärkt durch die Tageslosung in der stand: Der König sprach zu seinen Knechten: Geht hinaus auf die Straßen und ladet zur Hochzeit ein, wen ihr findet. Und die Knechte gingen auf die Straßen hinaus und brachten zusammen, wen sie fanden, Böse und Gute; und die Tische wurden alle voll. Matthäus 22,9-10
Genau das haben wir in den Tagen erlebt. Und am Ende waren fast alle Tische in unserem Gemeindesaal besetzt. Das ist doch unglaublich, oder? Gott wirkt auch heute noch, das steht fest! Und wir sind gespannt was Gott mit all diesen Leuten vor hat und was unser Auftrag ist, ihnen zu helfen.
Anna-Lena Klatt

Annika S. SMD Karlsruhe

Ralf Steinhart ist als Referent bei unserer Studentenfreizeit der SMD (Studenten Mission Deutschland) dieses Wochenende gewesen und hat mich neu in meinem Glauben, missionarisch tätig zu sein, herausgefordert und ermutigt.
Mit meiner Kommilitonin Anne durfte ich vor ca. anderthalb Jahren während einem Mittagessen in der Mensa über den Glauben reden. Seit dem ist sie mir einfach nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Sehr häufig bete ich für sie, dass Gott Ihr nochmal begegnet, in Ihr die Sehnsucht nach einer lebendigen Beziehung zu ihm schenkt.
Aber weder zu einem weiteren Treffen, noch zu einem Gespräch ist es bisher gekommen. Ich wusste einfach nicht, ob ich sie überrumpeln könnte oder ob es überhaupt noch Interesse ihrerseits an diesem Thema gibt.
Ralf hat mir neu klar gemacht, dass Gott mir Anne anvertraut hat. Das ich sie niemals mit der besten Botschaft der Welt überrumpeln könnte. Und wenn sie doch kein Interesse hat, dann wird sie es mir schon sagen. Damit kann ich es dann auch getrost in Gottes Hände geben.
Das zu wissen hat mich sehr ermutigt und gleichzeitig herausgefordert, neu meinen Glauben bewusst zu leben.
Annika S.

Daniel Tom (18J.) SMD Karlsruhe

-Jesus ist im Mittelpunkt!!
-Man lernt sehr viel über den richtigen Umgang mit anderen Menschen
-Man lernt sehr viel über die eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten , mit denen man als Werkzeug Gottes dienen kann.
-Super Workshops, durch die man auch gleich praktisch das evangelisieren üben kann.
-Ermutigende, wachrüttelnde, tiefgehende aber auch ganz praktische Botschaft
-Ladet Ralf auf jeden Fall ein – coole Sache!

Daniel B. S. SMD Karlsruhe

Feedback zur Semester Anfangs Freizeit: Thema: “Wie kann ich evangelisieren ohne mich zu verbiegen?”
Die mit Bibelversen ausgestattete Andacht und der anschließend nachmittags stattfindende Workshop sind eine totale Bereicherung! Durch Ralf`s offene, jugendliche- und jung Erwachsene ansprechende Art und die klaren, gut verständlichen und nachvollziehbaren Worte zum Thema: Ewigkeit, Himmel und Hölle bin ich sehr ermutigt meinen Glauben noch authentischer, alltagsbezogener und offener gegenüber meinen Mitmenschen zu leben. Die Einheiten richteten sich zum größten Teil an Christen, die schon eine lebendige Beziehung mit Jesus haben. Ich folge Jesus schon seit ich ein Kind bin und muss sagen, dass nach dem heute Gehörten ich wieder neuen Mut, neue Motivation und Begeisterung habe von Jesus weiter zu erzählen.

Raimund R. (23J.) SMD Karlsruhe

Ralf`s Workshop über Evangelisation war sehr informativ. Er hat noch mal eindrücklich auf die Dringlichkeit von Mission hingewiesen, gute Ansatzpunkte gebracht und uns mit ausreichend Infomaterial eingedeckt. Insbesondere seine Beispiele und seine lockere Art waren sehr überzeugend. Besonders die Kleingruppen am Ende, in denen man sich gegenseitig gecoacht hat, haben mir viel gebracht.

Josia Tonn, Lobpreisleiter beim Jugendgottesdienst Lifeline

Hey Ralf,

was ich dir noch sagen wollte: Ich liebe deine direkte Art beim Predigen. Du redest nicht um den heißen Brei und machst die Wahrheit so klar wie sie sein muss. Mein Mitbewohner war sehr begeistert von dir. Er meinte ihm sei noch kein so guter deutscher Prediger begegnet und er fühlte sich ein wenig an Paul Washer erinnert. Ich übrigens auch :)

Und richtig gut fanden wir auch dass du nach dem Aufruf die Musik gestoppt hast um diese ganze Emotionalität zu begrenzen damit man unabhängig davon die Entscheidung treffen kann. Ich glaube das war wichtig!

Du machst einen unglaublich guten Job!

liebste Grüße
Josia

 
(www.Lifeline-oberberg.de)

EFG Heilsbronn, Reinhard Kies, Vorstandsmitglied AGB

Lieber Ralf,

vielen herzlichen Dank für Deine Hingabe, mit der Du Deine Dienste tust.

Vielen herzlichen Dank auch für Deinen Einsatz in Heilsbronn. Wir - d.h. Teens, Seminarteilnehmer und Gottesdienstbesucher - haben es als seeeehr ermutigend, hilfreich und gesegnet empfunden.

GOTT segne Dich weiterhin

Gruß Reinhard

Linda I. aus der SMD Würzburg

"Wozu lebe ich, wozu bin ich da?" Zu diesem Thema haben wir, eine Gruppe von Studenten, Ralf Steinhart eingeladen. Ralf fand zu dem Thema klare Worte. "Gott wollte dich - von Anfang an, er liebt dich - so wie du bist, und er will dich heute - ganz oder gar nicht." Ein toller Abend mit guten Gesprächen im Anschluss. Mit Ralf kam nicht nur ein leidenschaftlicher Evangelist zur Tür herein, sondern auch ein frischer Wind, der uns allen Mut machte, mit unseren Freunden im Gespräch zu bleiben und Großes von Gott zu erwarten.

Adelshofener Männertag

„Gott ist nicht der liebe Opa...“
- Klare Worte  beim Männertag im Lebenszentrum -
Mit einem Kaffee - und Brötchen-Imbiss ging er los: der Männertag 2013 zum Thema „Ich bin so frei....“  im Lebenszentrum Adelshofen, bei einem super Frühherbstwetter.

Klare Worte fand nach den Reaktionen etlicher Teilnehmer der Prediger Ralf Steinhart zu den Themen Verlorenheit ohne Gott, Glauben, innere Gewissheit und Nachfolge, Sexualität und Selbstbeherrschung. Sehr ehrlich, auch eigene Fehler nicht verschweigend, ermutigte er die über 250 Männer, klare Entscheidungen in ihrem Leben zu treffen: die Entscheidung, sich überhaupt auf ein Leben im Glauben an Jesus Christus einzulassen und auch Schuld vor Gott auszuräumen. „Gott ist nicht der liebe Opa, der immer nur ein Auge zudrückt, sondern, der unsere Sünden ernst nimmt, aber auch die Vergebung anbietet.“ Eine ganze Reihe Männer suchten nach der Predigt das seelsorgerliche Gespräch, um „klar Schiff zu machen“, wie es jemand ausdrückte...

http://www.lza.de/news/news_194.htm

Heiko und Reini Weiland, Gemeindeleiter EFG Domlinden, Gemeindefreizeit

Ganz herzlichen Dank für deinen Einsatz am WE. Es hat uns gut
getan, es war herausfordernd und hat viele zum
nachdenken gebracht.
Gottes Segen für deinen Dienst, wir beten für dich und deine Familie.
Liebe Grüße,
Heiko und Reini.

Michael Schweigler, Praktikant

Im Juli 2013 durfte ich drei Wochen lang mit Ralf unterwegs sein. In dieser Zeit haben wir gemeinsam viel erlebt. 
Die erste Woche waren wir beispielsweise bei der Bibelausstellung in Mülheim und haben Leute auf der Straße eingeladen.
Dabei haben sich viele Glaubensgespräche entwickelt, in denen wir Gottes Wirken erlebten. Es fällt mir jetzt leichter, mit Leuten ungezwungen ins Gespräch zu kommen um ihnen die Gute Nachricht von Jesus Christus weiter zu sagen.
Nach einer mehrtägigen Pause, die ich in Ralfs Büro in Olpe verbracht habe, ging es dann weiter in Duisburg, wo wir bei einem weiteren Einsatz mit dabei waren.
Zusammenfassend würde ich sagen, dass es sich sehr gelohnt hat Ralf drei Wochen lang bei seinen Einsätzen zu begleiten.
Die Begegnungen und Eindrücke, die ich in der Zeit gesammelt habe, werden mir noch lange in Erinnerung bleiben.
(Jedem, der auf der Suche nach einer FSJ- oder Praktikumstelle ist, würde ich unabhängig von der Organisation empfehlen,
bevor es losgeht mindestens eine Woche lang mal "vorbeizuschnuppern" um die Arbeit kennenzulernen.)
Viele Grüße, alles Gute und Gottes Segen wünscht dir,
Michael

Simon Gockel, Jugendleiter EFG Regensburg

Hallo Ralf,
zu allererst möchte ich mich bei dir bedanken für deine große Fürsorge und Geduld. Du hast mir eine komplett neue Sichtweise auf das Christ sein gegeben. Du hast mir klar gemacht, das wir alle der Papst sind und uns nicht in unseren Gemeinden verstecken müssen sonder raus gehen sollen um den Leuten von dem besten Gott erzählen zu können den es überhaupt gibt. Deine erschreckend leichten Methoden mit Menschen über Jesus zu reden, fand ich echt super. Aber das wichtigste ist das es nach deinem Besuch weitergeht und das haben wir uns auch zu Herzen genomme und am 16. 06 nochmal eine Aktion gestarten und haben hoffentlich ein paar Menschen näher zu Gott bringen können.
 
Vielen Dank für deine super Unterstützung
 
Gottes Segen
 
Simon Gockel

Günther und Joachim Pfeiffer, EFG Thiersheim

Hallo Ralf,
 
wie bei Deinem letzten Dienst bei uns, habe ich mich diesmal auch wieder sehr gefreut! Da wir uns als Leitungskreis erst wieder in gut drei Wochen treffen, möchte ich Dir ein Feedback von mir (und meinem Vater in Absprache) übersenden. Dies darfst Du auch gerne veröffentlichen, aber bitte in unserm Namen und nicht der Gemeinde... :)
 
Wir empfanden den Umfang, die Art und den Inhalt des Seminars als äußerst sinnvoll. Sowohl in der Aufgliederung der Punkte, als auch in der Vertiefung in der Kürze der Zeit entsprach das Seminar der Zielstellung. Man hat als Teilnehmerkreis gemerkt, wie Dein Herz für Jesus brennt und das steckt an... Es war kein Konzept, das Vorgestellt und Übergestülpt wurde, sondern es war eine motivierende Anregung nach den Möglichkeiten zu suchen, wie sich unser Ort erreichen lässt.
 
In 2014 planen wir die Fortsetzung des Seminars mit Reinhard Lorenz.
 
Wir danken Dir für Deinen Dienst, bitten Gott, dass er Dich segnet, möchten aber auch Dich bitten, dass Du für uns als Gemeinde betest.
 
Wir freuen uns auf ein „nächste mal"
 
Sei gesegnet
 
(Günther und) Joachim

Lilli Schmidt, EFG Gundelfingen

Hallo lieber Ralf!
 
Wollte Dir noch mal von Herzen "DANKE" sagen für alles, was Du den Teens in der ganzen Zeit gegeben hast.
Du hast Ihnen das wichtigste im Leben vermittelt, Jesu Liebe. Danke für Deine Zeit!
Gott segne Dich und Deine Familie! Wollte mich nach dem Godi persönlich bedanken, kam aber nach vielen
Gesprächen nicht mehr dazu.

Lieber Ralf Deine Art mit Menschen umzugehen, so wie Du es tust, ihnen Jesus zu vermitteln, ist ein Geschenk Gottes.

Gott sei mit Euch als Familie!

Liebe Grüße
Lilli

Dr. Stefan Jung, Pastor EFG Gundelfingen

Lieber Ralf,
ich möchte Dir als Pastor der Gemeinde ganz herzlich für Dein Engagement bei uns danken. Deine Gaben haben für Ergänzung gesorgt und Du konntest so unseren Teenies und Jugendlichen viel mit auf ihren Weg geben. Es war eine Geschenk, Dich immer wieder bei uns zu haben. Danke für allen Einsatz und für alle Mühe. Der Same, den du ausgestreut hast wird aufgehen und Frucht bringen. Es war schön dich mit im Team zu haben. Und schön, dass du trotz deines Umzuges nach Olpe uns die Treue gehalten hast. Gott segne dich in deiner neuen Arbeit.
Lieber Ralf,
So schließe ich mit dem Gruß, mit dem du mich fast jedes Mal am Telefon oder in einer Mail gegrüßt hast:
"JESUS MIT DIR! "
Dein Stefan

Philipp Seidel, Baptistengemeinde Regensburg

 

Lieber Ralf,

es war mir eine große Freude letztes Wochenende in der Baptistengemeinde Regensburg teilweise an dem „Evangelisationsworkshop“ von dir teilzunehmen.

Du hast uns allen einen krassen geistlichen Input geben, der uns wach gerüttelt hat und mich aus meinem low-level Alltags-Christsein herausgeschleudert hat. Besonders deine authentische, offene und ehrliche Art hat mich von vornherein beeindruckt. So mancher Christ (insbesondere Mann) könnte sich von dir noch eine Scheibe abschneiden, denn du hast uns jungschen Kerlen auch gezeigt, was christliches Mann-Sein wirklich bedeutet.

Vielen Dank nochmals dafür und auf ein baldiges Wiedersehen.

Gott segne dich!

Philipp

Tobias Hornung, Jugendleiter EFG Nürnberg

Hallo Ralf,

du hast es letzten Samstag geschafft uns Jugendmitarbeiter wieder neu die Augen für das Evangelium zu öffnen.
Ich finde es klasse, dass Du die Dinge so klar, deutlich, einfach und ohne große Umschweife ansprichst.
Man spürt Dir ab, dass Du dafür brennst Menschen für Jesus zu gewinnen!
Freu mich schon darauf, dich bald zu uns einzuladen!

Liebe Grüße
Tobias

Januz Blonski, Pastor Baptistengemeinde, Bad Mergentheim

Lieber Ralf,

vielen Dank für Deinen Dienst bei uns in der Gemeinde. Unsere Teenies waren schwer beeindruckt durch Deine überzeugenden und gesegnete Botschaft, die sowohl persönlich wie auch tief biblisch rüberkam. Wir würden uns freuen, wenn wir Deine Dienste in naher Zukunft bei einer Jugendevangelisation in Anspruch nehmen könnten.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen für Deine Dienste, aber auch für Deine Familie,

Dein Janusz

 

Helmut Schake, Bayreuth

Ralf, Deine motivierende Art war schon mitreißend. Ich vergleiche Dich ein wenig mit Mario Bart in Gestik und Mimik nur als Botschafter Jesu Christi...

Benjamin Vorherr, Jugendmissionar bei Forum Wiedenest

Hi Ralf,

....

Also mein Eindruck und der der beiden anderen war:
• Du hast sehr authentisch ein Thema weitergegeben, dass dir echt auf dem Herzen liegt, das hat uns gefesselt
• Das hast du mit inspirierenden Bspp. (Citycurch Rothenburg, …) untermauert
• Deine eigenen Bspp. waren illustrativ und haben den Zuhörer mitgenommen
• Dabei hast du aber fast nur über Straßenevangelisation gesprochen und fast nicht über Evangelisation als Jugendgruppe. Das war suboptimal, da die Zuhörer alles Mitarbeiter aus Jugendgruppen waren, die natürlich auch für ihre Jugendgruppe zuhörten. Hier wäre eine paar Gedanken mehr zum Bereich evangelistisch Leben als Jugendgruppe sinnvoll gewesen.
• Allerdings waren deine Bspp. von Straßenevangelisation sehr ermutigend was wiederum die Zuhörer hier herausgefordert hat. Fitte  Zuhörer schaffen dabei dann auch den Gedankensprung von Straßenevangelisation zu evangelistisch Leben als Jugendgruppe

Eine weitere Rückmeldung von einem Jugendleiter war noch, dass deine Vorträge das beste war, was er dieses Jahr an Predigten / Vorträgen gehört hat!

Neben dem fachlichen fand ich es persönlich sehr schön, mit dir zusammen diesen Tag zu gestalten!
Vielen Dank, dass du für den Tag zugesagt hast!


Mit freundlichen Grüßen

Benjamin

Feedback von Ann-Helen (16), Besucherin der FeG Augsburg West

Hallo Ralf!

Ich wollt dir nur nochmal sagen, dass ich deine Predigt am Freitag mega toll fand. Ich hab das ganze Wochenende noch darüber nachgedacht, was du über unsere Beziehung zu Gott gesagt hast. Ich find des so gigantisch! Des war überhaupt so toll, mich hat nämlich meine Freundin -das Mädchen, das die Moderation gemacht hat- zu dem Jugo eingeladen. Und dann hab ich dort auch noch total viele Leute getroffen, die ich schon so lange nicht mehr gesehen hab. Ich bin richtig froh, dass ich am Freitag gekommen bin.

Feedback von Uli Walz (47), Pastor der Chrischona Gemeinde Lörrach-Brombach

"One day in my life" - Ralf traf mitten ins Schwarze. Engagiert aber nicht übereifrig, aktuell aber nicht ausschweifend, jugendgemäß - aber nicht flapsig. Authentisch transportiert er die Liebe Gottes und die Einladung zur Freundschaft mit Jesus in die Herzen der Teenies. Das Angebot der Entscheidung kam werbend. 10 Teenies entschieden sich für Jesus, 5 davon zum ersten Mal, die anderen waren vom Gehörten motiviert, ihre Entscheidung zu erneuern. Ralfs Dienst war "a glorious day" im Leben unserer Gemeinde. "danke und gerne wieder"

Feedback von Achim Blaschke (43), Chrischona Gemeinde Lörrach-Brombach

Lieber Ralf,

am Freitag hat eigentlich alles gepasst. Das von den Jugendlichen selbst geschriebene Lied war genial, die Lebensgeschichten und natürlich deine Predigt. Sie war deutlich und einladend. Ganz besonders hat mir dein Aufruf zur Nachfolge gefallen und Gott hat zehn Teenager diesen Ruf folgen lassen. Im Namen der Chrischona-Gemeinde Brombach möchte ich dir nochmals danken und gleich nachfragen, ob du im Dezember noch einen freien Termin für den nächsten Jugendgottesdienst hast?

Feedback von Christian Zistler (21), FeG Ettlingen

Hey Ralf,

die Freizeit mit dir war echt saugut!!! Respekt!!! Ich habe selten einen Prediger gehört, der so ansteckend ist, also zumindest bei mir. Ich habe klar gemerkt, dass du all das, was du sagst, selbst glaubst und voll lebst, weiter so Ralf!!!! Als ich dich gesehen habe, hab ich gleich gewusst, du bist saulocker drauf und das hat mehr als das gestimmt!!! Wie du redest, wie du predigst, wie du dich dabei bewegst, wie du gestikulierst, krass Alter, ohne Scheiß:))))))))))) Ich bewundere deine Art!!!

Ich hoff, ich werde das Feuer nicht so schnell verlieren.

Feedback von Milva Holzwarth (19), FeG Augsburg West

Ralfs Vorträge waren äußerst ansprechend und interessant. Man hört ihm gerne zu, nicht einmal unser "Schlafmangel" schaffte es unsere Aufmerksamkeit von Ralfs Vorträgen zu stehlen :) Ralf ist eindeutig ein Evangelist der die Gute Nachricht von Jesu Tod und Auferstehung sehr gut übermitteln kann. Aber auch Christen, die ihr Leben Jesus schon übergeben haben, können aus seinen Predigten noch sehr viel mitnehmen und werden angespornt immer mehr wie Jesus werden zu wollen. Die Vortäge waren auch immer reichlich mit praktischen Beispielen versehen, was es noch interessanter machte!

Feedback von Christian Stenschke (65), Ältester der FeG Augsburg West

Auf einer viertägigen Familienfreizeit unserer Gemeinde mit 85 Erwachsenen und Jugendlichen hat Ralf Steinhart die biblischen Referate gehalten. Dabei hat er nicht doziert, sondern sehr warmherzig aus einem für Jesus brennenden Herzen über die Ernsthaftigkeit der Nachfolge gesprochen. Durch seine Teilnahme am übrigen Programm und Gespräche mit Einzelnen ist er einer der Unseren geworden. Wir wollen ihn wieder einladen.