Jeder hat seine eigene Geschichte und jede ist spannend... auch Meine!

Mein Name ist Ralf Steinhart. Ich wurde 1978 in Solingen geboren. Ich bin eins von vier Kindern. Meine Eltern sind gläubige Christen, die Jesus Christus lieb haben und ihm nachfolgen.
Als ich sechs Jahre alt war wurde für mich die Frage entscheidend, wie ich in den Himmel komme. Von meinem Vater erfuhr ich, dass das mit einer persönlichen Beziehung zu Jesus Christus zu tun hat. Ich nahm Jesus als meinen persönlichen Herrn und Heiland an. Trotzdem war das Leben für mich dadurch nicht einfacher. Dicker und mit einem Sprachfehler erfuhr ich oft Mobbing. Mit 12 Jahren versprach ich Jesus, wenn er mich vom Stottern befreien würde, würde ich nicht aufhören von ihm zu erzählen. Ich wollte dann erzählen wer Jesus ist und was er getan hat. Erst mit 17 erlebte ich während einer Logopädiestunde, dass Jesus mich komplett vom Stottern heilte. Nach verschiedenen Praktika und einer abgebrochenen Ausbildung wurde ich Lokführer bei der Deutschen Bahn. In dieser Zeit bekam ich meinen ersten Sohn Felix (18). Er wohnt in Wuppertal mit seiner Familie. In dieser Zeit hatte ich eine existenzielle Lebenskrise aus der mir aber Jesus Christus geholfen hat. Gott sei Dank.

Während der Zivildienstzeit musste ich eine Entscheidung treffen, ob ich bei der Bahn weiterarbeiten würde,oder eine weitere Ausbildung machen sollte. Ich verspührte sehr stark den Drang, eine theologische Ausbildung absolvieren zu wollen und Gott vollzeitlich zu dienen. Ich durfte meine theologische Ausbildung für drei Jahre bei der Theologischen Akademie Wiedenest absolvieren (2000-2003). In dieser Zeit lernte ich Kristina, meine Frau kennen und lieben. Wir waren in der gleichen Klasse :-). Im dritten Jahr der Ausbildung heirateten wir. Mittlerweile haben wir zwei Kinder, Lilly (12) und Raoul (9). Nach unserer Ausbildung arbeiteten wir zwei Jahre in einer Gemeinde in Solingen und engagierten uns in der Jugendarbeit. Danach war mir klar: Ich muss evangelistisch arbeiten (Menschen für Jesus gewinnend arbeiten). Nach einer Jugendevangelisation in Würzburg tat sich für uns die Tür zu dem Missionswerk Janz Team im Südschwarzwald auf. Von 2006 bis 2012 war ich dort angestellt. Von 2013-2016 war ich dann bei der Arbeitsgemeinschaft der Brüdergemeinden als Evangelist angestellt. Seit Januar 2017 arbeite ich bei der Internationalen Arbeitsgemeinschaft Mission e.V. mit dem Hauptsitz in Hagen (www.iam-mission.de). Unser Missionswerk hat einige Gemeindegründungen in Ost- und Westdeutschland. Ich diene bei Bedarf den Gemeindegründungen und bin weiterhin deutschlandweit als Evangelist und Motivator unterwegs. 

Ich mag Menschen, die klar sagen, wer Gott ist und was in der Bibel steht. Deswegen mag ich besonders Dr. Theo Lehmann und Ulrich Parzany. In meiner Freizeit unternehme ich was mit meiner Familie und Freunden, fahr Mountainbike, arbeite im Garten und gehe ins Schwimmbad.

Wollte man mich charakterisieren könnte man sagen: lebensfroh, provokant, liebenswert und das alles wegen Jesus Christus.